Archive for the ‘Allgemein’ Category

Anerkennung als Stelle für Messungen der Radon-222-Aktivitätskonzentration an Arbeitsplätzen

Montag, Mai 3rd, 2021

GEOPRAX ist durch das Bundesamt für Strahlenschutz  – gemäß § 155  Strahlenschutzverordnung (StrlSchV) – als Mess-Stelle für Arbeitsplätze anerkannt. Die Anerkennung wird unter dem Aktenzeichen 51163/25 geführt.

Mit der Anerkennung wird nachgewiesen, dass GEOPRAX

  1. geeignete Messgeräte bereitstellen kann,
  2. geeignete Ausrüstung und Verfahren zur Auswertung des Messgeräte vorliegen,
  3. ein geeignetes System der Qualitätssicherung vorliegt und
  4. die Teilnahme an Maßnahmen zur Qualitätssicherung durch das Bundesamt für Strahlenschutz sicher gestellt werden. 

Radonvorsorgegebiete ausgewiesen

Donnerstag, Dezember 31st, 2020

Mit der Einführung des Strahlenschutzgesetzes – StrlSchG gelten neue Regelungen zum Schutz vor Radon.

Für die über das Jahr gemittelte Radon-222-Aktivittätskonzentration in der Luft an Arbeitsplätzen in Innenräumen gilt ein Referenzwert von 300 Bq pro Kubikmeter.

Arbeitgeber/innen sind verpflichtet, Radonmessungen an Arbeitsplätzen in Erd- und Kellergeschoßen in Gebäuden in Radonvorsorgegebieten auszuführen.

Desweiteren besteht – gemäß Anlage 8 StrlSchG – die Messpflicht für untertägige Bergwerke, Schächte und Höhlen sowie Besucherbergwerken; in Radonheilbädern und Radonheilstolln; in Anlagen der Wassergewinnung, -aufbereitung und -verteilung.

GEOPRAX führt Messungen zur Bestimmung der Radon-222-Aktivitätskonzentration aus und gibt Hinweise zur Senkung der Belastungssituation bei Konzentrationen über dem gesetzlichen Referenzwert. 

Fachkunde im Strahlenschutz

Mittwoch, September 10th, 2014

Durch das sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie wurde Herrn Dipl. Ing. Nick Leißring der Erwerb der Fachkunde auf dem Anwendungsgebiet der Fachkundegruppe S5 – Genehmigungsbedürftige Beschäftigung in fremden Anlagen oder Einrichtungen – sowie der Fachkundegruppe S2.2 – Genehmigungsbedürftiger Umgang mit umschlossenen radioaktiven Stoffen bis zum 106 fachen der Freigrenzen – bescheinigt.

Die Bescheinigung erfolgte gemäß § 30 Abs. 1 der Strahlenschutzverordnung vom 20.07.2001 und der Richtlinie über die im Strahlenschutz erforderliche Fachkunde – Fachkunderichtlinie Technik nach StrlSchV vom 18.06.2004.

20 Jahre GEOPRAX

Samstag, August 18th, 2012

Am Freitag, den 17.08.2012 wurde im Ambiente des Besucherbergwerks „Herkules Frisch Glück“ das 20-jährige Firmenjubiläum des Bergtechnischen Ingenieurbüros GEOPRAX, dessen Mitarbeiter sich insbesondere mit bergbaulichen und geotechnischen Aufgabenstellungen sowie mit Fragen der natürlichen Radioaktivität beschäftigen, zünftig gefeiert.

++
 Feierlaune vor der Bergschmiede  Musikalische Unterrahmung

 

Mit den rund 50 Gästen aus Industrie, Wissenschaft und Verwaltung wurde neben dem Firmenjubiläum auch der 65. Geburtstag des Inhabers Prof. h.c. Dr. rer.nat.habil. Bernd Leißring begangen. Höhepunkt der Veranstaltung war die Führung durch das Besucherbergwerk, in dem in den vergangenen Jahren umfangreiche bergmännische Arbeiten unter Planung und Bauüberwachung von GEOPRAX ausgeführt wurden.

Nach der untertägigen Führung wurde die Feier in der Bergschmiede mit intensiven Fachgesprächen und einem kräftigen Bergbier aus der Privatbrauerei Fiedler bis in die Abendstunden fortgesetzt. Für die musikalische Untermalung sorgte das Bergmannsblasorchester aus Bad Schlema.

Fachkunde im Strahlenschutz

Mittwoch, Dezember 14th, 2011

Durch das sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie wurde Herrn Dipl. Ing. Nick Leißring der Erwerb der Fachkunde auf dem Anwendungsgebiet der Fachkundegruppe S7.2 – Stilllegung und Sanierung der Betriebsanlagen des Uranbergbaus – bescheinigt.

Die Bescheinigung erfolgte gemäß § 30 Abs. 1 der Strahlenschutzverordnung vom 20.07.2001 und der Richtlinie über die im Strahlenschutz erforderliche Fachkunde – Fachkunderichtlinie Technik nach StrlSchV vom 18.06.2004.

Radonkarte Sachsen

Mittwoch, September 1st, 2010

Die sächsische Regierung hat für den Freistaat eine Kartendarstellung der Radonkonzentration in der Bodenluft veröffentlicht.  Die geologischen Verhältnisse führen in Sachsen teilweise zu einem hohen Radonpotenial im Untergrund, welche Ursache für erhöhte Strahlenbelastungen für die  Bevölkerung seien können. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des SMUL beziehungsweise im Internetauftritt der Firma GEOPRAX.


WHO veröffentlicht Radonhandbuch

Sonntag, Dezember 20th, 2009

Im Dezember 2009 veröffentlicht die Weltgesundheitsorganisiation (WHO) das neue Radonhandbuch. Die internationalen Experten befürworten eine weitere Reduzierung der Empfehlungswerte für Radon-222 in der Innenraumluft.  Weiterführende Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten der WHO.